Manuka Honig Studien

Dennoch ist der neuseeländische Teebaum eine Pflanze voller Heilkraft. Es sind vor allem die ätherischen Öle, die zur Linderung von zahlreichen Beschwerden eingesetzt werden können. Das „Teebaumöl“ ist bereits seinerseits ein hochwirksames Heilmittel, das zur Linderung von Hals- und Magenbeschwerden eingesetzt werden kann.

Manuka Honig
Unsere Empfehlung
Natrea Manuka Honig im lichtundurchlässigen Violettglas (250 g) | MGO 400+  Direktimport aus Neuseeland  zertifizierter MGO-Gehalt
Watson & Son Manuka-Honig MGO 400+, 500 g
Kräuterland Manuka Honig für Kinder, MGO 300+, 2x250g, 100% rein, zertifizierter MGO Gehalt, frisch aus Neuseeland (500 Gramm)
Egmont Honey Manuka-Honig 820+ MGO original aus Neuseeland UMF 20+ - 100% rein, zertifiziert, natürlich antibakteriell, 250 g
Titel
Natrea Manuka Honig im lichtundurchlässigen Violettglas (250 g) | MGO 400+ Direktimport aus Neuseeland zertifizierter MGO-Gehalt
Watson & Son Manuka-Honig MGO 400+, 500 g
Kräuterland Manuka Honig für Kinder, MGO 300+, 2x250g, 100% rein, zertifizierter MGO Gehalt, frisch aus Neuseeland (500 Gramm)
Egmont Honey Manuka-Honig 820+ MGO original aus Neuseeland UMF 20+ - 100% rein, zertifiziert, natürlich antibakteriell, 250 g
Herkunftsland
Neuseeland
Neuseeland
Neuseeland
Neuseeland
MGO-Wert
400+
400+
300+
820+
MGO-Wert zertifiziert
Füllmenge
250g
500g
500g
250g
Kundenbewertung
-
-
-
-
Prime-Vorteil
-
Preis
39,90 EUR
65,88 EUR
ab 33,90 EUR
79,99 EUR
Unsere Empfehlung
Manuka Honig
Natrea Manuka Honig im lichtundurchlässigen Violettglas (250 g) | MGO 400+  Direktimport aus Neuseeland  zertifizierter MGO-Gehalt
Titel
Natrea Manuka Honig im lichtundurchlässigen Violettglas (250 g) | MGO 400+ Direktimport aus Neuseeland zertifizierter MGO-Gehalt
Herkunftsland
Neuseeland
MGO-Wert
400+
MGO-Wert zertifiziert
Füllmenge
250g
Kundenbewertung
-
Prime-Vorteil
Preis
39,90 EUR
Manuka Honig
Watson & Son Manuka-Honig MGO 400+, 500 g
Titel
Watson & Son Manuka-Honig MGO 400+, 500 g
Herkunftsland
Neuseeland
MGO-Wert
400+
MGO-Wert zertifiziert
Füllmenge
500g
Kundenbewertung
-
Prime-Vorteil
Preis
65,88 EUR
Manuka Honig
Kräuterland Manuka Honig für Kinder, MGO 300+, 2x250g, 100% rein, zertifizierter MGO Gehalt, frisch aus Neuseeland (500 Gramm)
Titel
Kräuterland Manuka Honig für Kinder, MGO 300+, 2x250g, 100% rein, zertifizierter MGO Gehalt, frisch aus Neuseeland (500 Gramm)
Herkunftsland
Neuseeland
MGO-Wert
300+
MGO-Wert zertifiziert
Füllmenge
500g
Kundenbewertung
-
Prime-Vorteil
-
Preis
ab 33,90 EUR
Manuka Honig
Egmont Honey Manuka-Honig 820+ MGO original aus Neuseeland UMF 20+ - 100% rein, zertifiziert, natürlich antibakteriell, 250 g
Titel
Egmont Honey Manuka-Honig 820+ MGO original aus Neuseeland UMF 20+ - 100% rein, zertifiziert, natürlich antibakteriell, 250 g
Herkunftsland
Neuseeland
MGO-Wert
820+
MGO-Wert zertifiziert
Füllmenge
250g
Kundenbewertung
-
Prime-Vorteil
Preis
79,99 EUR

Als sich jedoch das Vieh der Farmer nach der Fütterung mit Manuka als erstaunlich resistent gegen Krankheiten erwiesen hatte, ging man der heilsamen Wirkung von Manuka noch einmal mit wissenschaftlichen Methoden nach. Da das Penicillin in den 40er bis in die 60er Jahre hinein seine marktbeherrschende Stellung halten konnte, wurden die Studien jedoch etwas halbeherzig durchgeführt. Seit 40 Jahren beunruhigen jedoch die Mediziner weltweit die zunehmende Bildung von resistenten Keimen, gegen welche die traditionellen Antibiotika nutzlos werden. Die Forschung nach Alternativen zu Penicillin + Co. laufen deshalb heute auf Hochtouren. Wohl auch aus diesem Grund wird der Manuka Honig ganz besonders intensiv unter die Lupe genommen.

Das haben inzwischen auch renommierte Quellen erkannt. Selbst das an Seriosität kaum angezweifelte Nachrichtenmagazin widmete dem Manuka-Honig am 28.09.2016 einen ganzen Online-Artikel, der bis heute abrufbar ist. Hier wird anhand von Studien die Wirksamkeit von Manuka-Honig bewiesen:

 

  1. In einer Studie, die am 26.09.2016 im „Journal of Clinical Pathology“ veröffentlicht wurde, ging es um die Wirksamkeit von Manuka gegen Escherichia coli und Proteus mirabilis. Beide Bakterienstämme gelten als Hauptverursacher von Harnwegsinfektionen. Die zerstörerische Wirkung dieser Bakterien wird noch dadurch verstärkt, dass sie, wie viele andere Bakterien auch, den gefürchteten „Bakterienfilm“ bilden. Dieser bewirkt, dass sich die Erreger mit einer Schleimhülle ummanteln, was sie gegen den direkten Angriff von Antibiotika schützt. Die Wissenschaftler konnten die Wirksamkeit von Manuka Honig bis auf eine Minimalkonzentration von 3.3% in wässriger Lösung nachweisen: Die Bakterien konnten keinen Film mehr bilden und waren den therapeutischen Angriffen durch Methylglyoxal, Wasserstoffperoxid oder andere Antibiotika schutzlos ausgeliefert.

Die Beobachtung, dass Manuka Honig Bakterien daran hindert, den Schutzfilm zu bilden, ist schon lange gemacht worden. Selbst bei den alten Ägyptern war Honig deshalb schon für die Wundbehandlung im Einsatz. Mit der hier veröffentlichen Studie konnte die Wirksamkeit von Manuka Honig aber erstmalig unzweifelhaft wissenschaftlich belegt werden.

  1. im Journal „Frontiers in microbiology“ wurde am 27. Januar 2015 eine Studie veröffentlicht, bei der die Wechselwirkung zwischen Manuka Honig und dem „Staphylococcus aureus“ genauestens untersucht wurde. Hier wurde die Konzentration von Manuka Honig bis auf 8% in steriler, wässriger Lösung reduziert. Dennoch konnte eine wachstumshemmende Wirkung eindeutig beobachtet werden. Diese Studie hat für einiges an Aufsehen gesorgt, da der Staphylococcus aureus zu den besonders resistenten Krankenhauskeimen gehört. Manuka Honig bzw. Methylglyoxal scheinen hier also ein wirksamer Ansatz zu sein, um diese brandgefährlichen MRSA-Erreger in den Griff zu bekommen
  2. In der US-amerikanischen Nationalbibliothek für medizinische Berichte wurde im Juli 2014 eine Studie veröffentlicht, die sich mit der Wirkung von Manuka Honig bei viralen Erkrankungen wie der Influenza beschäftigt hat. Auch hier konnte eine hemmende Wirkung eindeutig festgestellt werden. Manuka Honig ist damit, im Gegensatz zu den herkömmlichen Antibiotika, durchaus in der Lage, Viren aktiv zu bekämpfen.
  3. Ein schon sagenhaften Durchbruch wurde in einer Studie vom 7. Februar 2013 berichtet, der ebenfalls in der US-amerikanischen Nationalbibliothek für medizinische Berichte nachzulesen ist: Nicht weniger als die intravenöse Behandlung von Krebspatienten durch Manuka-Honig wird in dieser Studie detailliert beschrieben. Zwar ersetzt Manuka Honig keineswegs eine Chemotherapie. Er kann, gemäß dieser Studie, jedoch sehr wohl eine Chemotherapie erfolgreich unterstützen. Wie bei den Bakterien und Viren, wurde auch bei der Anti-Tumor-Therapie eine erstaunliche Breitband-Wirkung von Manuka-Honig festgestellt. Untersucht wurde die Wirkung von Manuka Honig bei murinen Melanomen (Hautkrebs bei Mäusen), kolorektalen Karzinomen (Darmkrebs) sowie menschlichen Brustkrebszellen. Bei allen drei Tumor-Typen konnte eine Reduktion von 33 – 61% beobachtet werden.

Diese drei Studien sind nur ein winziger Ausschnitt über den derzeitigen Forschungsstand rund um Manuka Honig. Dennoch können die Ergebnisse durchaus als bahnbrechend bezeichnet werden. Ergänzend kommt hinzu, dass die Immunologie ihrerseits ein sehr vielversprechender Ansatz für eine neue Krebstherapie ist. Da Manuka-Honig auch eine stärkende Wirkung auf das Immunsystem hat, wird er auch von dieser Richtung her große Hoffnungen bei der Bekämpfung dieser tückischen Krankheit wecken.

Zusammengefasst lässt sich feststellen: Manuka-Honig ist kein Heilstein, kein Schüssler-Salz, keine Bachblüte und auch keine Klangschale, deren heilende Wirkungen vor allem auf Autosuggestion beruhen. Manuka-Honig ist vielmehr ein hoch wirksames Naturheilmittel, das seine Effektivität bereits in zahlreichen Studien unter Beweis stellen konnte. Begründete Zweifel an der Wirkung von Manuka-Honig bestehen daher heute nicht mehr.

Wer schreibt hier...
Herbert Havera

Herbert Havera

Herbert Havera ist Autor und beschäftigt sich schon seit mehreren Jahren mit der Thematik Ernährung/ Gesundheit. In seiner Recherche sind mehrere Stunden an Arbeit geflossen bzw. stehen wir generell im engen Kontakt mit Forschungseinrichtungen, Mediziner und Anwendern. Dank der wertvollen Informationen aus unserem Netzwerk, sind wir in der Lage stets fundierte Informationen rund um Heilmittel bieten, die uns die Natur freiwillig anbietet. Der enorme Vorteil von Naturheilmitteln ist, dass sie meistens frei von Nebenwirkungen sind. Dennoch dürfen sie nicht hemmungslos konsumiert werden. Wir klären Sie darüber auf, welche Tagesdosis unbedenklich, ideal und nicht mehr gesund ist. Denn wie Paracelsus schon sagte: „Nichts ist Gift, alles ist Gift – alleine die Dosis macht das Gift“.  Wir bieten Ihnen Informationen stets nach einer fundierten Recherche. Wir forschen intensiv nach den neuesten Studien, in denen sich die Naturheilmittel unter strengen Tests bewähren mussten. Und wo sich ein angepriesenes Mittel nachweislich als Mummenschanz und Quacksalberei entpuppt hat, lassen wir Sie das ebenfalls wissen. 

Quellenangabe
[1] Kamaratos AV, Tzirogiannis KN, Iraklianou SA, Panoutsopoulos GI, Kanellos IE, Melidonis AI. Manuka honey-impregnated dressings in the treatment of neuropathic diabetic foot ulcers. Int Wound J. 2014 Jun;11(3):259-63. doi:10.1111/j.1742-481X.2012.01082.x. Epub 2012 Sep 18. PubMed PMID: 22985336

Jenkins RE, Cooper R. Synergy between oxacillin and manuka honey sensitizes methicillin-resistant Staphylococcus aureus to oxacillin. J Antimicrob Chemother. 2012 Jun;67(6):1405-7. doi: 10.1093/jac/dks071. Epub 2012 Mar 1. PubMed PMID:22382468

Kwakman PH, te Velde AA, de Boer L, Speijer D, Vandenbroucke-Grauls CM, Zaat SA. How honey kills bacteria. FASEB J. 2010 Jul;24(7):2576-82. doi:10.1096/fj.09-150789. Epub 2010 Mar 12. PubMed PMID: 20228250

Maddocks SE, Jenkins RE. Honey: a sweet solution to the growing problem of antimicrobial resistance? Future Microbiol. 2013 Nov;8(11):1419-29. doi:10.2217/fmb.13.105. Review. PubMed PMID: 24199801

Nayak PA, Nayak UA, Mythili R. Effect of Manuka honey, chlorhexidine gluconate and xylitol on the clinical levels of dental plaque. Contemp Clin Dent. 2010 Oct;1(4):214-7. doi: 10.4103/0976-237X.76386. PubMed PMID: 22114423

Schmidlin PR, English H, Duncan W, Belibasakis GN, Thurnheer T. Antibacterial potential of Manuka honey against three oral bacteria in vitro. Swiss Dent J. 2014;124(9):922-4. PubMed PMID: 25253413

Rupesh S, Winnier JJ, Nayak UA, Rao AP, Reddy NV, Peter J. Evaluation of the effects of manuka honey on salivary levels of mutans streptococci in children: a pilot study. J Indian Soc Pedod Prev Dent. 2014 Jul-Sep;32(3):212-9. doi:10.4103/0970-4388.135827. PubMed PMID: 25001440

Jull AB, Cullum N, Dumville JC, Westby MJ, Deshpande S, Walker N. Honey as a topical treatment for wounds. Cochrane Database Syst Rev. 2015 Mar 6;(3):CD005083. doi: 10.1002/14651858.CD005083.pub4. Review. PubMed PMID:25742878

Cooper RA, Jenkins L, Henriques AF, Duggan RS, Burton NF. Absence of bacterial resistance to medical-grade manuka honey. Eur J Clin Microbiol Infect Dis. 2010 Oct;29(10):1237-41. doi: 10.1007/s10096-010-0992-1. Epub 2010 Jun 13. PubMed PMID: 20549529

Paramasivan S, Drilling AJ, Jardeleza C, Jervis-Bardy J, Vreugde S, Wormald PJ. Methylglyoxal-augmented manuka honey as a topical anti-Staphylococcus aureus biofilm agent: safety and efficacy in an in vivo model. Int Forum Allergy Rhinol. 2014 Mar;4(3):187-95. doi: 10.1002/alr.21264. Epub 2014 Jan 10. PubMed PMID:24415444

Camplin AL, Maddocks SE. Manuka honey treatment of biofilms of Pseudomonas aeruginosa results in the emergence of isolates with increased honey resistance. Ann Clin Microbiol Antimicrob. 2014 May 12;13:19. doi: 10.1186/1476-0711-13-19. PubMed PMID: 24884949

Maddocks SE, Jenkins RE, Rowlands RS, Purdy KJ, Cooper RA. Manuka honey inhibits adhesion and invasion of medically important wound bacteria in vitro. Future Microbiol. 2013 Dec;8(12):1523-36. doi: 10.2217/fmb.13.126. PubMed PMID:24266353.

Olaitan PB, Adeleke OE, Ola IO. Honey: a reservoir for microorganisms and an inhibitory agent for microbes. Afr Health Sci. 2007 Sep;7(3):159-65. Review. PubMed PMID: 18052870

Thamboo A, Thamboo A, Philpott C, Javer A, Clark A. Single-blind study of manuka honey in allergic fungal rhinosinusitis. J Otolaryngol Head Neck Surg.2011 Jun;40(3):238-43. PubMed PMID: 21518647

Lee VS, Humphreys IM, Purcell PL, Davis GE. Manuka honey sinus irrigation for the treatment of chronic rhinosinusitis: a randomized controlled trial. Int Forum Allergy Rhinol. 2017 Apr;7(4):365-372. doi: 10.1002/alr.21898. Epub 2016 Dec 9.PubMed PMID: 27935259

Kilty SJ, Duval M, Chan FT, Ferris W, Slinger R. Methylglyoxal: (active agent  of manuka honey) in vitro activity against bacterial biofilms. Int Forum Allergy Rhinol. 2011 Sep-Oct;1(5):348-50. doi: 10.1002/alr.20073. Epub 2011 May 25. PubMed PMID: 22287464

Majtan J. Methylglyoxal-a potential risk factor of manuka honey in healing of diabetic ulcers. Evid Based Complement Alternat Med. 2011;2011:295494. doi: 10.1093/ecam/neq013. Epub 2010 Oct 14. PubMed PMID: 21776290

Adams CJ, Boult CH, Deadman BJ, Farr JM, Grainger MN, Manley-Harris M, Snow MJ. Isolation by HPLC and characterisation of the bioactive fraction of New Zealand manuka (Leptospermum scoparium) honey. Carbohydr Res. 2008 Mar 17;343(4):651-9. doi: 10.1016/j.carres.2007.12.011. Epub 2008 Jan 14. Erratum in: Carbohydr Res. 2009 Dec 14;344(18):2609. PubMed PMID: 18194804

Majtan J, Bohova J, Prochazka E, Klaudiny J. Methylglyoxal may affect hydrogen peroxide accumulation in manuka honey through the inhibition of glucose oxidase. J Med Food. 2014 Feb;17(2):290-3. doi: 10.1089/jmf.2012.0201. Epub 2013 Nov 5. PubMed PMID: 24192110

Jervis-Bardy J, Foreman A, Bray S, Tan L, Wormald PJ. Methylglyoxal-infused honey mimics the anti-Staphylococcus aureus biofilm activity of manuka honey: potential implication in chronic rhinosinusitis. Laryngoscope. 2011 May;121(5):1104-7. doi: 10.1002/lary.21717. PubMed PMID: 21520131

Jenkins R, Burton N, Cooper R. Effect of manuka honey on the expression of universal stress protein A in meticillin-resistant Staphylococcus aureus. Int J Antimicrob Agents. 2011 Apr;37(4):373-6. doi: 10.1016/j.ijantimicag.2010.11.036. Epub 2011 Feb 23. PubMed PMID: 21349691

Roberts AE, Maddocks SE, Cooper RA. Manuka honey reduces the motility of Pseudomonas aeruginosa by suppression of flagella-associated genes. J Antimicrob Chemother. 2015 Mar;70(3):716-25. doi: 10.1093/jac/dku448. Epub 2014 Nov 16. PubMed PMID: 25404649

Wallace A, Eady S, Miles M, Martin H, McLachlan A, Rodier M, Willis J, Scott R, Sutherland J. Demonstrating the safety of manuka honey UMF 20+in a human clinical trial with healthy individuals. Br J Nutr. 2010 Apr;103(7):1023-8. doi: 10.1017/S0007114509992777. Epub 2010 Jan 12. PubMed PMID: 20064284

Bierhaus A, Fleming T, Stoyanov S, Leffler A, Babes A, Neacsu C, Sauer SK,Eberhardt M, Schnölzer M,  Lasitschka F, Neuhuber WL, Kichko TI, Konrade I, Elvert R, Mier W, Pirags V, Lukic IK, Morcos M, Dehmer T, Rabbani N, Thornalley PJ, Edelstein D, Nau C, Forbes J, Humpert PM, Schwaninger M, Ziegler D, Stern DM,Cooper ME, Haberkorn U, Brownlee M, Reeh PW, Nawroth PP. Methylglyoxal modification of Nav1.8 facilitates nociceptive neuron firing and causes hyperalgesia in diabetic neuropathy. Nat Med. 2012 Jun;18(6):926-33. doi:10.1038/nm.2750. Erratum in: Nat Med. 2012 Sep;18(9):1445. Lasischka, Felix [corrected to Lasitschka, Felix]. PubMed PMID: 22581285

Dr. Roland Zerm, Kommentar zu: Honig bei diabetischem Fußsyndrom, Dtsch Arztebl Int 2013; 110(21): 373; DOI: 10.3238/arztebl.2013.0373a

Fernandez-Cabezudo MJ, El-Kharrag R, Torab F, Bashir G, George JA, El-Taji H, al-Ramadi BK. Intravenous administration of manuka honey inhibits tumor growth and improves host survival when used in combination with chemotherapy in a melanoma mouse model. PLoS One. 2013;8(2):e55993. doi: 10.1371/journal.pone.0055993. Epub 2013 Feb 7. PubMed PMID: 23409104

Ahmed S, Sulaiman SA, Othman NH. Oral Administration of Tualang and Manuka Honeys Modulates Breast Cancer Progression in Sprague-Dawley Rats Model. Evid Based Complement Alternat Med. 2017;2017:5904361. doi: 10.1155/2017/5904361. Epub 2017 Apr 5. PubMed PMID: 28479926

Prakash A, Medhi B, Avti PK, Saikia UN, Pandhi P, Khanduja KL. Effect of different doses of Manuka honey in experimentally induced inflammatory bowel disease in rats. Phytother Res. 2008 Nov;22(11):1511-9. doi: 10.1002/ptr.2523. PubMed PMID: 18688794

Letzte Aktualisierung am 16.12.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API